Rufen Sie uns an: 0521.5576750

Die Finalisten 2018

Die Finalisten für Exzellente Wissensorganisation 2018 stehen fest

Unsere Jury hat es sich in den letzten Wochen nicht leicht gemacht und mittels Sichtung der Bewerbungsunterlagen und Telefoninterviews unter den zahlreichen spannenden Bewerbungen die fünf Finalisten ausgewählt, die in diesem Jahr mit uns zum KnowledgeCamp in München fahren. Dort werden sie sich noch einmal der Jury und den Teilnehmern präsentieren und vielleicht sogar zu den Organisationen gehören, die im Rahmen der Abendveranstaltung ausgezeichnet werden.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei allen Bewerbern für ihr Interesse und für die Einreichung ihrer Unterlagen bedanken! Alle Bewerber, für die es in dieser Runde nicht weitergeht, erhalten selbstverständlich ein detailliertes Feedback unserer Jury.

A1 Telekom Austria AG

Die A1 Telekom Austria AG ist das größte Informations- und Telekommunikationsunternehmen (IKT) in Österreich, und vertreibt ihre Produkte unter der Marke "A1". Ihr Kerngeschäft sind Festnetz- und Mobilfunkservices; in den letzten Jahren wurde diese Produktpalette erweitert um Fernsehen und alle Produkte und Services im ICT Geschäft (Rechenzentrum-Hosting bis zu Desktop & Workplace Services).

Die A1 Geschäftsstrategie lautet "enabling digital life" - denn sie ermöglichen ihren Kunden, ihr Leben digital zu gestalten.

Als international agierende Unternehmensgruppe hat sich A1 constant learning in die Strategie geschrieben. Mindset, Skillset und Toolset sind dafür wichtig:

  • Mindset: Wir lernen immer und überall
  • Skillset - wie kann ich selbstgesteuert lernen, wo bekomme ich die Inhalte, die für mich interessant & relevant sind?
  • Toolset: Durch moderne Technologie liefern wir zielgruppenorientiert und on demand die Inhalte direkt zum Nutzer - auf dem Desktop oder mobil; als Ebook, Hörbuch oder Video-Content.

Aber das ist nicht alles: A1 fördert auch das soziale Lernen - also das Lernen von Kolleg_innen. Sie bringen Jung & Alt in den Austausch sowohl physisch als auch über moderne Tools, wie workplace by facebook.  Für den Bereich Projektmanagement nutzen sie vor allem die Expertise ihrer erfahrenen Mitarbeiter_innen und bilden ein Expertise-Center für Methodik, Moderation, Mentoring und Coaching unternehmensintern. A1 sucht aktiv den Austausch mit ihren Stakeholdern und lernt über ihre Erwartungen wie sie auch in den Austausch mit anderen Unternehmen gehen, und dafür eine unternehmensübergreifende Projektmanagement Austausch Plattform ins Leben gerufen haben.

Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation

Die HVBG vereint die Landesvermessungs-, Kataster- und Flurbereinigungsbehörden Hessen und hat folgende Kernkompetenzen:

  1. Liegenschaftskataster - sichert Eigentum.
  2. Immobilienwertermittlung - schafft Transparenz durch aktuelle Marktdaten.
  3. Flurneuordnung - fördert die nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung ländlicher und urbaner Lebensräume.
  4. Geobasisdaten/Raumbezug - Grundlage für zahlreiche externe Fachinformationssysteme.
  5. Geodateninfrastruktur - Koordination nach internationalen Standards.

Die HVBG will zuverlässiger Komplettanbieter - von der Datenerhebung bis zur maßgeschneiderten Lösung - sein, für Bürger, Kommunen, Verwaltungen, die Wirtschaft und die Politik.

Dabei handelt die HVBG entsprechend ihres Claims "innovativ.bodenständig.amtlich".

 

Das Teilen von Wissen ist für die HVBG und ihre Vorgänger-Institutionen schon lange selbstverständlich, Denn die Erfüllung des gesetzlichen Auftrages steht - in hoher Qualität durch Beamte und Angestellte - im Vordergrund der Tätigkeiten in der Behörde.

In den Grundsätzen zur Zusammenarbeit und Führung der Landesregierung heißt es seit 1998: "Die Anhäufung von 'Herrschaftswissen' schafft Misstrauen und schadet dem Arbeitsablauf".

Die "Kommunikationskultur HVBG", in 2013 aufgestellt und 2017 unter breiter Mitarbeiterbeteiligung evaluiert, stellt den Rahmen auf für Besprechungen, Netzwerke, E-Mail-Kommunikation und das Wissensmanagement-System. Im Zusammenhang der begleiteten Wissenstransfers sind Rollen und Abläufe klar definiert. Bei knapper werdenden Ressourcen werden mehr und mehr Netzwerke und Kompetenz-Center eingerichtet, in denen Wissen jederzeit frei verfügbar ist und gemeinsam fortgeschrieben wird.

K.F.F. Mettenheim e. V.

Die K.F.F. Mettenheim e.V. (Katalanische Fußball Freunde) sind ein Fußball-Freizeitverein. Die Ortschaft Mettenheim hat knapp 3000 Einwohner und liegt ca. 70 km östlich von München in Oberbayern. Gegründet wurde der Verein im Jahr 2008 zunächst als Freizeitmannschaft. Aufgrund des kontinuierlichen Mitgliederzuwachses entschied man sich im Jahr 2012 die Freizeitmannschaft organisatorisch zu einem eingetragenen Verein (e.V.) weiterzuentwickeln.

In Bezug auf die Vereinsgröße (Anzahl Mitglieder, Infrastuktur, vorhandene Finanzmittel) und das Dasein eines "Nischenanbieters" (kein Spielbetrieb, reine "Freizeitbasis") hat der Verein eine ausgezeichnet gute Datenbasis mit der der Verein zielgerichtet gelenkt und gesteuert werden kann.

Durch das integrierte Managementsystem (IMS) wird ein bewusster und nachhaltiger Umgang mit der wertvollen Ressource "Wissen" in dem Sportverein gelebt.

Durch die Vereinskultur der "barrierenfreien" Kommunikation zwischen den einzelnen Sparten, Themengruppen und Bereichen (durch Qualitätszirkel, div. Arbeitsteams, Projekt-Meetings, Soziale-Medien-Gruppen etc.) wird ein permanenter Wissensaustaustausch zwischen allen Mitgliedern und Funktionären geschaffem. Diese Vereinskultur sowie die damit verbundenen Tools und Systeme (Q.wiki, Benchmark, Lessons-Learned, Wissensbilanz, gemeinsames Intranet etc.) erlauben überdurchschnittlich schnelle Abstimmungen und Entscheidungen ohne großen bürokratischen Aufwand treffen zu können. Dadurch kann der  Verein stets dynamisch und "agil" auf die Mitgliederwünsche und strukturellen Vorgaben (Finanzamt, Behörden, Gemeinde, Verbände etc.) angepasst werden.

New Communication GmbH & Co. KG

New Communication ist eine inhabergeführte Werbe- und Marketingagentur. Sie ist ein Full-Service-Dienstleister im deutschsprachigen Raum. Die Dienstleistungen sind Unternehmenskommunikation, Produktwerbung, Verkaufsförderung, Handelsmarketing, Kundenbindung, Reputation Management, Personalmarketing und Investor Relations. NC definiert "treffsichere Kommunikation" als ihre Mission. Diese wird in Strategie, Information, Aktivierung und Kontrolle in allen Mediengattungen umgesetzt. Der Full-Service-Anspruch, gepaart mit dem Namen "New Communication" schuf die Erfordernis, über Wissensmanagement nachzudenken und solches zu implementieren.

Die Marketingbranche ist stark wissensbasiert. Entsprechend muss New Communication stets auf dem neuesten Stand der Technik, der gängigen Tools, Maßnahmen und Strategien sein, die die Vielzahl der Unterdisziplinen im Marketing erfordern. In der "Mission Kompetenz", dem Handbuch zu Wissensmanagement bei NC, ist alles zum Thema Wissensaufbau und -organisation kodifiziert und für alle einsehbar. Jedes Büro hat ein gedrucktes Exemplar, außerdem ist das Handbuch auf dem internen Server und in SharePoint als Datei hinterlegt. In der Kompetenzmatrix ist jedem Mitarbeiter ein Themengebiet zugewiesen, für das er Experte ist und sich entsprechend fortbildet. Die Qualifikationen sind auch in den Mitarbeiter-Kompetenzprofilen für jeden ersichtlich. Durch Veröffentlichungen wie Fachartikel und Blog betreibt NC einen konsequenten fachlichen Reputationsaufbau. Wissenszuwachs ist auch Teil der individuellen jährlichen Zielvereinbarungen. Die Bibliothek umfasst verschiedene Medien, Print wie Digital, auf Server und in SharePoint sind Daten und Wissen gespeichert und für jeden Mitarbeiter abrufbar. Die hohe Schulungsintensität (wöchentliche Mitarbeiterschulungen; hinzu kommt der Besuch externer Fachvorträge) vergrößert das Agenturwissen nachhaltig. Die Teilnahme an Fortbildungen und der Wissensaufbau und -transfer jedes Mitarbeiters wird zudem im Transparenten Gehaltssystem honoriert.

ThyssenKrupp Steel Europe AG

Die thyssenkrupp Steel Europe AG gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Qualitätsflachstahl. Mit knapp 20000 Mitarbeitern liefert ThyssenKrupp hochwertige Stahlprodukte für innovative und anspruchsvolle Anwendungen in verschiedensten Industriezweigen. Kundenspezifische Werkstofflösungen und Dienstleistungen rund um den Werkstoff Stahl komplettieren unser Leistungsspektrum. Mit einem Produktionsvolumen von jährlich ca. 12 Millionen Tonnen Rohstahl ist die thyssenkrupp Steel Europe AG der größte Flachstahlhersteller in Deutschland. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir die langjährige Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens stetig weiter und prägen so globale Märkte, unsere Region und eine Vielzahl leistungsstarker Branchen, darunter die Automobilindustrie, der Maschinenbau, Sonderfahrzeugbau, die Haushaltsgeräte- und Verpackungsindustrie, der Energiesektor und die Baubranche.

Die thyssenkrupp Steel Europe AG (tkSE) ist eine Wissensorganisation mit traditionell starker Mitarbeiterorientierung und einer langen Weiterbildungstradition, die durch Führungskräfte und Mitbestimmung getragen wird. Wissensorientierte Führung wird zum einen explizit von den Führungskräften erwartet, zum anderen zeigt sie sich in systematischen Ansätzen, z.B. zur Qualifizierungsplanung, PE und in der Förderung sogenannter Beteiligungsgruppen, die gemeinschaftlich Verbesserungen an Prozessen und Anlagen entwickeln. Das seit über 100 Jahren etablierte Vorschlagswesen ist tief in der DNA von tkSE verwurzelt. Eine starke IT-Infrastruktur unterstützt die Wissensarbeiter und erreicht alle Mitarbeiter. Die Unternehmenskultur ist geprägt von offener Diskussionsfreude auch bei kritischen Themen. Gerade in den letzten Jahren hat sich nicht zuletzt durch Etablieren einer Matrixorganisation hierarchieübergreifende Projektarbeit und Diskussionskultur durchgesetzt. Neue Mitarbeiter berichten häufig von der besonderen Unterstützung, die sie von Kollegen erfahren, die bereitwillig offen Wissen teilen und gute Informationsflüsse durch die Gesamtorganisation gestalten. Gemeinschaftliche Abstimmung und Problemlösung werden großgeschrieben. Wissen wird i.d.R. nicht geheim gehalten, wohl aber gegen unberechtigten Abfluss nach außen geschützt

Träger der Initiative