Award //  Kosten / AGB //  Wettbewerbs-AGBs
|| Wettbewerbs-AGBs

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Initiative „Exzellente Wissensorganisation“ (im Folgenden EWO genannt) vertreten durch die Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (im Folgenden Ausrichter genannt)

 

Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Wettbewerb „Exzellente Wissensorganisation“ (im Folgenden „EWO“ genannt) zwischen dem Teilnehmer und dem Ausrichter als rechtsverbindlich anerkannt. Gegenbestätigungen des Teilnehmers unter Hinweis auf seine Geschäftsbedingungen werden hiermit ausdrücklich widersprochen. Abweichungen von diesen Bedingungen sind nur wirksam, wenn sie vom Ausrichter schriftlich bestätigt werden. Die Teilnahme an dem vom Ausrichter organisierten Wettbewerb setzt zusätzlich die Erfüllung aller für diesen Wettbewerb festgelegten Teilnahmebedingungen voraus, die auf unserer Website wissensexzellenz.de zu finden sind.

1. Bestimmungen für die Teilnahme

Die Teilnahme an dem vom Ausrichter organisierten Wettbewerb steht branchenübergreifend Organisationen aus der Wirtschaft, aus dem öffentlichen und dem Non-Profit-Bereich aus dem deutschsprachigen Raum offen.

2. Anmeldung und Vertragsabschluss

Die Teilnahme an dem Wettbewerb setzt die Bewerbung und die Anerkennung der AGBs voraus. Die Bewerbung erfolgt per E-Mail und ist innerhalb der Frist, die für den Wettbewerb vorgesehen ist, vorzunehmen.

Per Email erhält der Teilnehmer eine Bestätigung seiner Bewerbung. Hiermit kommt der Vertrag zwischen dem Teilnehmer und dem Ausrichter zustande. Mit dieser Bestätigung erhält der Teilnehmer eine Wettbewerbsnummer, die bei der Einreichung seiner Unterlagen und jeder Korrespondenz zu verwenden ist.

3. Wettbewerbsformat

Der EWO-Wettbewerb läuft nach einem zweistufigen Verfahren. Die erste Wettbewerbsstufe ist die Bewerbungsphase, die eine Vorauswahl durch ein Expertengremium vorsieht.

Die zweite Wettbewerbsstufe wird erreicht, wenn sich der Teilnehmer durch die Vorauswahl als Finalist für die Präsentation auf den Stuttgarter Wissensmanagement-Tagen qualifiziert.

4. Kosten und Zahlungsbedingungen

Die Bewerbung und Teilnahme ist für die Unternehmen kostenlos. Für Teilnehmer, die die Wettbewerbsstufe 2 (Präsentation auf den WiMa-Tagen) erreichen, ist die Präsentation auf den Wissensmanagement-Tagen, ein Eintrag im EWO-Jahrbuch, sowie die einmalige Teilnahme an einer „Wissen-Live“-Veranstaltung verbindlich. Pro Unternehmen erhalten maximal 2 Referenten freien Eintritt auf den 11. Stuttgarter Wissensmanagement-Tagen.

5. Auswahlverfahren/Expertengremium/Jury

Die sich bewerbenden Organisationen werden in der 1. Wettbewerbsstufe in einem nicht öffentlichen Auswahlverfahren von einem Expertengremium bewertet. Das Expertengremium benennt die Organisationen, die den Bewertungskriterien eines Kandidaten zur exzellenten Wissensorganisation entsprechen, für die Präsentation auf den 11. Stuttgarter Wissensmanagement-Tagen (2. Wettbewerbsstufe). Die Entscheidungen des Expertengremiums erfolgen in schriftlicher Form und sind rechtsgültig. Der Rechtsweg gegen eine Entscheidung des Expertengremiums ist ausgeschlossen.

In der 2. Wettbewerbsstufe werden die Organisationen in einem halb öffentlichen Auswahlverfahren von einer Jury, bestehend aus Teilnehmern der Wissensmanagement-Tage und Fachexperten, bewertet. Die Jury benennt die Organisationen, die den Bewertungskriterien für eine exzellente Wissensorganisation entsprechen und zeichnet sie aus. Die Entscheidungen der Jury sind rechtsgültig und nicht zu begründen. Der Rechtsweg gegen eine Entscheidung der Jury ist ausgeschlossen.

6. Bestimmungen nach der Auszeichnung, Kommunikation

Die von der Jury ausgewählten Organisationen werden mit dem Label „Exzellente Wissensorganisation 2015“ ausgezeichnet. Die Präsentation der ausgezeichneten Organisation auf den Stuttgarter Wissensmanagement-Tagen und die Darstellung im Jahrbuch sind für alle ausgezeichneten Organisationen verbindlich. Alle Texte, Bilder, Audio-Dateien und weitere hier veröffentlichte Informationen unterliegen dem Creatice Commens.

Hinweis: Die Veröffentlichungsrechte an allen Bildern und Texten liegen beim Preisträger. Der Preisträger räumt dem Ausrichter für alle zur Verfügung gestellten Beiträge (Fotos und Texte) ein unentgeltliches, zeitlich, räumlich, kanalunabhängiges und inhaltlich unbeschränktes Nutzungsrecht an sämtlichen Urheber- und Leistungsschutzrechten ein, ohne den Ausrichter zu verpflichten, die Urheber der Beiträge namentlich zu nennen. Sollten die Urheber dennoch Ansprüche gegenüber dem Ausrichter geltend machen, stellt der Preisträger den Ausrichter von diesen Ansprüchen frei und tritt für die Erfüllung diese Ansprüche gegenüber den Urhebern ein.

a. Eintragung in das Jahrbuch

Das Jahrbuch enthält eine Darstellung der ausgezeichneten Organisationen mit Foto und Text.  Eine Eintragung ist für alle Preisträger mit Beitragstext und Bildmaterial verbindlich. Die Darstellung im Jahrbuch umfasst als Finalist 2 Seiten, und als Sieger 4 Seiten. Der Ausrichter ist in der Art und Weise der Präsentation der Organisationen gestalterisch frei. Der Ausrichter behält sich das Recht vor, das Jahrbuch in mehreren Bänden herauszugeben.

b. EWO Web-Seite

Alle Preisträger werden mit ihrem Beitrag auf der EWO Web-Seite wissensexzellenz.de veröffentlicht. Neben Fotos wird die ausgezeichnete Organisation durch die Beschreibung sowie die am Beitrag beteiligten Partner ergänzt.

c. Preisverleihung

Die Ehrung der Preisträger erfolgt während der 11. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage. Die ausgezeichneten Organisationen werden mit dem Label „Exzellente Wissensorganisation 2015“ geehrt. Im Rahmen der 11. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage werden die Sieger durch Übergabe der EWO-Skulptur offiziell bekanntgegeben. Die Auszeichnung kann zeitlich unbegrenzt in der eigenen PR- Kommunikationsarbeit eingesetzt werden. Alle Sieger können das Logo nach Bekanntgabe der Auszeichnung uneingeschränkt für eigene Zwecke nutzen. Die Sieger sind berechtigt, das EWO-Label in Bezug auf den ausgezeichneten Beitrag im Markt zu präsentieren.

d. Pressearbeit

Soweit es für den Wettbewerb vorgesehen ist, werden die ausgezeichneten Organisationen in die Pressearbeit des Ausrichters im Rahmen von EWO integriert. Die Ergebnisse werden direkt im Anschluss an die Preisverleihung durch den Ausrichter veröffentlicht. Der Ausrichter gibt auch eine ausführliche Meldung anlässlich der Preisverleihung in Form einer Pressemitteilung heraus.

e. Transfer (Wissen live)

Die ausgezeichneten Organisationen werden im Rahmen von „Wissen live“-Veranstaltungen  präsentiert. Die Teilnahme daran ist für alle prämierten Organisationen verbindlich.

7. Vorbehalte

Der Ausrichter ist berechtigt, von der Durchführung der Veranstaltung nach eigenem Ermessen Abstand zu nehmen, wenn dessen wirtschaftliche Tragfähigkeit nicht gesichert erscheint. Mit der Absage entfallen die wechselseitigen Pflichten der Vertragspartner; Ansprüche auf Kostenerstattung oder Schadensersatz können aus der Absage nicht hergeleitet werden. Der Ausrichter ist berechtigt, aus wichtigem Grund (z.B. höhere Gewalt) die Veranstaltung zu verlegen, zu kürzen, zeitweise ganz oder teilweise zu schließen oder abzusagen. Bei vollständiger Verlegung oder einer Kürzung gilt der Vertrag als für die geänderte Zeitdauer abgeschlossen, sofern der Teilnehmer nicht innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Mitteilung der Änderung schriftlich widerspricht.

8. Widerruf / Rücktritt des Teilnehmers

Der Teilnehmer hat die Möglichkeit innerhalb von 14 Tagen seine Bewerbung ohne Angaben von Gründen in Textform (z. B. Brief, Email) zu widerrufen.

Wird nach verbindlicher Bewerbung auf Veranlassung des Teilnehmers oder ausnahmsweise vom Ausrichter ein vollständiger oder teilweiser Rücktritt von der Wettbewerbsteilnahme zugestanden, so hat der Teilnehmer eine pauschale Entschädigung (Schadenspauschale) an EWO zu entrichten. Weist der Teilnehmer nach, dass dem Ausrichter durch den Rücktritt kein Schaden oder nur ein Schaden entstanden ist, der wesentlich niedriger ist als die Schadenspauschale, hat er den entsprechend geminderten Ersatz zu leisten.

Die Höhe der Schadenspauschale richtet sich danach, zu welchem Zeitpunkt der Ausrichter die Mitteilung des Teilnehmers zugeht, von seiner Bewerbung zur Wettbewerbsteilnahme Abstand nehmen zu wollen. Nach der Bewertung der Organisation in dem Auswahlverfahren ist ein Rücktritt des Teilnehmers nicht mehr möglich.

9. Haftungsausschluss

Im Übrigen haftet der Ausrichter nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Teilnehmer Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, beruhen. Soweit dem Ausrichter keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird sowie im Falle der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch den Ausrichter, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Die Haftung wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt.

Der Teilnehmer gewährleistet, dass die im Rahmen von EWO vom Teilnehmer zur Verfügung gestellten Informationen, Materialien, Präsentationen, Redebeiträge, Unterlagen und andere Äußerungen des Teilnehmers keine Verletzung der Rechte Dritter beinhalten.

Der Ausrichter haftet nicht für die Verletzung der Rechte Dritter durch die einreichenden oder ausgezeichneten Organisationen. Der Ausrichter übernimmt keine Gewähr dafür, dass die einreichenden Organisationen keine Rechte Dritter verletzen. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, dass eine einreichende oder ausgezeichnete Organisation die Rechte Dritter verletzt, behält sich der Ausrichter das Recht vor, dieser Organisation ohne Anspruch auf Schadenersatz die Auszeichnung abzuerkennen bzw. diese Organisation ohne Anspruch auf Schadenersatz von EWO mit sofortiger Wirkung auszuschließen. Der Teilnehmer stellt den Ausrichter von allen Ansprüchen die sich aus der Verletzung der Rechte Dritter ergeben frei und übernimmt die Erfüllung diese Ansprüche.

Der Teilnehmer haftet für einen etwaigen Schaden, der dem Ausrichter durch die Verletzung von Rechten Dritter durch den Teilnehmer entsteht.

Die vorgenannten Haftungsregelungen gelten entsprechend für alle Leistungen, die vom Ausrichter im Zusammenhang mit der Beteiligung des Teilnehmers an der Veranstaltung erbracht werden.

10. Wettbewerberansprüche, Schriftform, Erfüllungsort, Gerichtstand

Alle Ansprüche der teilnehmenden Organisationen gegen den Ausrichter sind schriftlich geltend zu machen. Sie verjähren, beginnend mit dem Ablauf des Jahres, in dem sie entstanden sind, innerhalb von 12 Monaten. Der Gerichtsstand ist Frankfurt am Main. Dem Ausrichter bleibt es jedoch vorbehalten, seine Ansprüche bei dem Gericht des Ortes geltend zu machen, an dem die teilnehmende Organisation seinen Wohnsitz oder seinen Sitz hat. Es sind ausschließlich deutsches Recht und deutscher Text mit Ausnahme des UN-Kaufrechts maßgebend. Das gilt auch, wenn die teilnehmende Organisation ihren Sitz im Ausland hat. Der Ausrichter ist bei Vorlage eines rechtskräftigen Urteils oder eines Gerichtsbeschlusses berechtigt, die Organisationen, die Schutzrechte anderer verletzen (z. B. Plagiate, Raubkopien, Fälschungen) in jeder Phase des Wettbewerbs aus diesem Wettbewerb auszuschließen. Bereits erfolgte Auszeichnungen für solche Organisationen können nachträglich aberkannt werden.

Schlussbestimmungen

Vereinbarungen, die von diesen Bedingungen abweichen, bedürfen der Schriftform.

Sollten einzelne Bestimmungen der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt.

Stand: Juni 2015